Waldpflanzung in Höckelheim 13.-15. November

„Bäume pflanzen, wie cool is das denn!“

Ein etwa achtjähriger Schüler stürmt voller Begeisterung die Fläche und spricht uns mit seinen Worten aus der Seele! Am Montag, 13.11., um 8 Uhr war es so weit: Wir haben endlich zu den Spaten gegriffen und unsere ersten Setzlinge in die Erde gepflanzt! Das war ein unbeschreiblich tolles Gefühl. Und dazu müssen wir sagen, dass es tatsächlich unsere ERSTEN waren: Beide hatten wir bis dahin noch nie selbst einen Baum gepflanzt. Und nun gleich so viele auf einmal. Von Montag bis Mittwoch kamen täglich zwischen 8 und 14 Uhr jeweils fünf Busse voll beladen mit Schülerinnen und Schülern von der KGS Moringen und der Grunschule Höckelheim, um ihren Schulwald zu pflanzen.

Am Mittwoch sind wir in Verstärkung angerückt: 25 FÖJler*innen, denen wir nachmittags zuvor auf ihrem aktuellen Seminar von unserem Projekt berichtet haben, haben mit uns zu den Spaten gegriffen. Und das schönste: Sie sind allesamt mit dem Fahrrad gekommen.

Gepflanzt haben wir jede Menge verschiedener Bäume, unter anderem Eichen, Ahorne, Buchen und diverse Obstbäume. Wir freuen uns schon sehr darauf, dem Wald im Frühjahr den nächsten Besuch abzustatten, um zu schauen, wie er so wächst und gedeiht… Vielleicht hat ja jemand Lust mitzukommen! An dieser Stelle möchten wir noch einmal DANKE sagen, an all die Menschen, die uns in unserer RADWANDLUNG unterstützt haben – sei es in Form von Geld- oder Sachspenden, indem ihr uns Unterkunft gewährt oder eine Infoveranstaltung organisiert, uns in der Erstellung, Umsetzung und Verteilung unserer Infomaterialien unterstützt,unsere Idee verbreitet , uns mit Tips und Tricks weitergeholfen, uns motivierende Worte zukommen lassen habt, mit uns geradelt seid, … OHNE EUCH HÄTTEN WIR DIESE VERRÜCKTE IDEE NIEMALS SO DURCHFÜHREN KÖNNEN! Um es mit den Worten von Irie Revoltés auszudrücken: MERCI ♥

Und nun, viel Spaß beim Stöbern des vorerst letzten Bildkapitels. Mit der Pflanzung haben wir nun einen runden Abschluss unseres Projekts.

das Leben nach dem Sommer

Seit nun fast drei Wochen sind wir wieder zu Hause! 
Am 29. September sind wir von Ilten nach Hildesheim gefahren. Der letzte Tag unserer Tour war wirklich besonders schön und ein runder Abschluss für diesen zauberhaften Sommer. Die Sonne strahlte und all‘ die lieben Menschen, die uns in Empfang nahmen auch!

Einfahrt nach Hildesheim in Begleitung

Unser allerletzter Torabschnitt führte uns durch Sehnde (mit Halt beim Bioladen Kiebitz) und Lühnde, um von dort in Begleitung von zwei Freundinnen zu unserer Pause nach Algermissen zu radeln. Vor dem algermissener Rathaus trafen wir einige interessierte, bekannte und liebe Menschen, die uns willkommen hießen. Die Baumspendenbox raschelte und die Anzahl der Mitradelnden stieg (hier lest ihr mehr: Gemeindebote Seite 7).
Am hildesheimer Müggelsee durchfuhren wir dann die grüne Ziellinie, wir waren nun wirklich da – zurück zu Hause! Najos Greenpeace Ortsgruppe aus Hildesheim begrüßte uns herzlich am See und wir radelten nun mit über 10 Personen in die Stadt. Am Huckup war das nächste große Hallo, die nächsten Greenpeacer*innen standen bereit.  Bis zur Critical Mass kamen immer mehr liebe Menschen, um uns in Empfang zu nehmen und um 19 Uhr konnten wir mit einer radelnden Masse Hildesheims Straßen mit fröhlichen Fahrradklingeln beschallen. Eine Willkommenstour durch die Hildesheimat mit Ende in unserem beleuchteten Garten. Solch eine wunderschöne Überraschung mit blinkendem Fahrrad im Baum, Fackeln, Schmalzkuchen und vielen Freund*innen! Danke euch allen. (Fotos von diesem Tag gibts  von Greenpeace und von uns)

Willkommen am Huckup

Am nächsten Tag konnten wir dann auch unsere Wohnung wieder beziehen und unsere Kisten vom Dachboden holen. In den ersten Tagen in der eigenen Wohnung sortierten wir direkt eine große Menge aus, den minimalistischen Kleiderschrank der Tour haben wir zu schätzen gelernt! Unseren Gemüsevorrat durften wir in Einum bei dem  Vorstadtgemüse auffüllen und wir meldeten uns bei foodsharing als freiwillige Foodsaverinnen. Die Möglichkeit Lebensmittel zu erhalten, die eigentlich in die Tonne kommen würden, haben wir auf der Tour gut erprobt und können Teile davon jetzt in unserem Alltag umsetzen.

Unsere Fahrräder brachten wir schnell zu ihrer Wellnessbehandlung zu Dynamo in die Werkstatt. Die Inspektion verlief problemlos und beide Räder wurden nur mit einer neuen Kette ausgestattet. Wieder ein Beweis, dass wir die richtigen Räder gewählt haben! Dort holten wir auch eine von vier Spendendosen ab und freuen uns, dass wir dank Dynamo nicht nur die besten Räder haben, sondern auch noch einige Bäume pflanzen dürfen.

In diesen ersten Tagen wieder zu Hause treffen wir so viele liebe Menschen! Es ist schön wieder hier zu sein, mit dem Gefühl begeistert willkommen geheißen zu werden. Wir bekamen noch mehr Bäume! Auf unsere Artikel in der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung reagierte ein lieber Herr aus Garmissen, seine Tochter mailte uns und lud uns zu ihnen ein. Wir kamen auf einen Tee und gingen mit bewegenden Geschichten und Birken-, Eichen- und Grünlilien- Pflanzen.
Auch bei Tonkuhle waren wir nun schon wieder zwei mal. Es wird eine Greenpeace on Air Spezial Sendung geben: Die nächsten Sendetermine sind Samstag um 11 Uhr und Sonntag der 29.10 um 12 Uhr. Schaltet live auf 105,3 oder online ein.

Begrüntes Fahrrad als Begrüßung

Die Bäume pflanzen wir schon in wenigen Wochen in Höckelheim (13.-17.11.). Vorher werden wir am Montag zu der Vertragsunterzeichnung des Schulwaldes der KGS Moringen und der Grundschule Höckelheim nach Moorigen fahren. Wer Lust hat uns bei der Pflanzung der Bäume zu unterstützen ist herzlich willkommen! Wir pflanzen gemeinsam mit den rund 1.800 Schülerinnen und Schülern an den Vormittagen, immer so ab 9 Uhr. Meldet euch einfach bei uns.

Übrigens steigt unser Spendenstand auf dem Konto von PRIMAKLIMA e.V. auch weiterhin an, bis zum 12.11. können noch Gelder für den Wald in Höckelheim gespendet werden! Und auch danach werden wir weiter aktiv Spenden für die Pflanzung von Bäumen sammeln. Einfach beim Spenden „RADWANDLUNG“ mit angeben. Dann pflanzen wir für euch! Ein Weihnachtsgeschenk ist also sicher: RADWANDLUNGs Bäume!

Zum Abschluss laden wir euch noch einmal zum Mitradeln ein: Alle, die es während unserer Radtour nicht schafften, können jetzt im Herbst und im Advent zum Aufwärmen in die Pedalen treten:

5. November, 13 Uhr, Huckup.
Radtour zur Innerste Mündung
(insgesamt ca. 30 Kilometer, Ankunft ca. um 17 Uhr in Hildesheim)

10. Dezember, 11 Uhr, Lidl Parkplatz, Frankenstr. 2A
Hildesheimer Ring 
(insgesamt ca. 55 Kilometer, Ankunft ca. um 16 Uhr in Hildesheimes wird noch weitere Radtouren geben!

Endspurt bis nach Hause (29.9.)

Wald für Niedersachsen

Liebes Northeim, bist du bereit für 6000 neue Bäume?

Im November wird in Höckelheim ein neues Schulwaldprojekt angelegt.
In der Naturschutzwoche für Kinder des NaturNetztesNiedersachsen (13. – 17. November 2017) pflanzt PRIMAKLIMA e.V. einen Laubmischwald mit der Stiftung Zukunft Wald und zwei Schulen aus Moringen und Höckelheim. Neben PRIMAKLIMA e.V. ist die Bingo-Umweltstiftung Sponsorin. Die über 1.500 erradelten RADWANDLUNGs-Bäume sind Teil dieses tollen Waldes. Auf dem Gelände des Landkreises Northeim wachsen bald Eichen, Hainbuchen, Bergahorne, Wildäpfel, Wildbirnen und alle 28 Bäume des Jahres – es wird also schön grün und auch lecker! Die Bäume kommen als etwa 70cm hohe Setzlinge in die Erde und werden gemeinsam mit den 1.800 Schüler*innen der beteiligten Schulen gepflanzt; selbstverständlich radeln auch wir zu diesem Termin und greifen endlich zum Spaten!

500 Bäume aus Seesen

Als freudige Überraschung werden wir dabei auch 500 gesponserte Setzlinge der Forstbaumschule Müller Münchehof Pflanzen GmbH* aus Münchehof pflanzen. Baumschulenleiter Stefan Müller wurde auf unsere Aktion aufmerksam und war begeistert! Auf unsere über 1000 Bäume – die wir im Laufe der Radtour sammelten und die von Menschen, die wir auf dem Weg trafen, gespendet wurden – kommt nun noch einmal die Hälfte oben drauf: 500 Laubbäume aus Seesen! Dieses großartige Geschenk ist eine riesige Unterstützung und Befürwortung unseres Projekts. Die Forstbaumschule zieht Bäume für die Bepflanzung von Wäldern groß, viele ihrer Setzlinge gingen schon an Aufforstungs- und Bewaldungs- Projekte von Umwelt- und Klimaschutz Organisationen, wie z. B. Plant for the planet. Wir fühlen uns geehrt, dass die Baumschule unser Klimaschutzprojekt unterstützt!

Ein herzliches Dankeschön geht zu unseren Nachbarn nach Seesen, wir freuen uns unglaublich über diese Spende!

Hannover bis Nienburg (30.8.-24.9.)

Geschafft!!!

Nach über 5000 gefahrenen Kilometern war es am 15.9. endlich so weit:

Das Geld für die Pflanzung von 1000 neuen Bäumen ist erradelt! 🙂

Radlfreund Conni, der uns auch schon am ersten Tag bis auf den Ith begleitet hat, hat die 1000 am Ende voll gemacht und wir freuen uns immernoch wie zwei Honigkuchenpferde!

DANKE an alle, die uns unterstützt haben und uns damit geholfen haben, unser Ziel zu erreichen! Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen. Am Freitag rollen wir wieder in Hildesheim ein, ab 18 Uhr könnt ihr uns am Huckup treffen und wenn ihr Bock habt ab 19 Uhr noch ne gemütliche Abschlussrunde mit uns radeln. 🙂

Geschafft!

Geschafft!

Erlangen bis Braunschweig (14.7.-29.8.)

 

Urwaldschutz mit dem Bambusrad

Vor einiger Zeit berichteten wir von der Spendenfahrt zum letzten Urwald in Europa, dieUmweltDruckerei aus Hannover (die übrigens auch spitzen Flyer und Postkarten uvm. druckt) sammelte bei dieser Tour Spenden für den Schutz dieses einmaligen Waldes. Wir haben diese Aktion gespannt verfolgt, uns über schöne Fotos gefreut und gratulieren zu dieser gelungenen Urwaldschutzaktion!

Der letzte Tieflandurwald Europas liegt zwischen Polen und Weißrussland. Die Einzigartigkeit der ursprünglichen Flora und Fauna des 8.000 Jahre alten Urwaldes ist stark gefährdet, da die polnische Regierung in Teilen des Waldes abholzen lässt. dieUmweltDruckerei organisierte daher eine Spendenradtour, um auf die Urwaldzerstörung aufmerksam zu machen und um Spenden für den Waldschutz zu sammeln. Dr. Kevin Riemer von der UmweltDruckerei ist daher vom 15. Juni bis 08. August mit einem Bambusfahrrad weit über 2.000 Kilometer von Hannover über das polnische Białowieża bis ins weißrussische Minsk geradelt. (dieUmweltDruckerei)

Diese Aktion vereint zwei wunderbare Möglichkeiten des Klimaschutzes: Fahrradfahren und Wälder schützen! Orte an denen die Natur so sehr zu Hause ist und uralte Bäume tonnenweise verpestete Luft wieder zu frischer Luft umwandeln, müssen erhalten bleiben.
Mit dem Fahrrad für unsere Mitwelt radeln, ist und bleibt eine super Sache. Das Reisen mit dem Fahrrad schont die Umwelt und das Klima. Nach fast fünf Monaten auf dem Rad,  können wir noch hinzufügen: es ist auch die schönste Weise der Fortbewegung und Reisemöglichkeit. Schneller als zu Fuß und viel mehr in der Natur als mit Auto und co.

Wenn ihr mehr erfahren wollt, schaut mal auf dem Blog der UmweltDruckerei vorbei.

Der perfekte Tag

Aufwachen im Grünen mit Blick auf den See, schwimmen und Yoga.
Zum reichhaltigen Frühstück zu Freunden fahren.
Das blumigbunte Weimar entdecken.
Weiter auf der super befahrbaren „Thüringer Städtekette“ durchs Grüne.
5,6 km nur rollen.
In Jena ausgiebig zum Mittag pausieren, mit frischen Brötchen und den Füßen im Springbrunnen.
Nach Goethes Gartenhaus, auch Schillers Gartenhaus finden und dort Himbeeren naschen.
Einen Berg hochfahren für das Radfahrgefühl „wir haben heute etwas geschafft!“.
Ankommen im schönen Heim von der Familie von Freunden: großartige Regendusche, entspannen, Pizza, in zwei Betten schlafen.
Leckerstes Müsli-Frühstück auf der Terasse.
Weiter geht’s.

Dresden bis Bamberg (20.6. – 13.7.)

« Ältere Beiträge